Archiv der Kategorie 'Veranstaltungen / Termine'

Einstiegsgehälter

Was bist du wert?
Einstiegsgehälter für AbsolventInnen 2009 – Tipps und Infos rund um den Job!
Eine Analyse der IG Metall für die Bereiche Automobil-, Elektro-, IT-, Maschinenbau, Stahl und Telekommunikation mit den Fragen: Wie viel kann ich als Berufsanfänger oder Berufsanfängerin verdienen? Was muss ich beim Abschluss eines Arbeitsvertrags beachten?
Die Einstiegsgehälter werden jedes Jahr von großen Unternehmen in der Automobil-, Elektro-, IT-, Maschinenbau-, Stahl- und Telekommunikations-Industrie erhoben. Die Ergebnisse können eine Orientierungshilfe bei den Gehaltsverhandlungen für den neuen Job bieten.
Doch zunächst ein paar grundsätzliche Infos zum Gehalt.
(mehr…)

Betriebsexkursion zu Daimler AG

Stehen bei Daimler die Bänder still? – Wir schauen hinter die Kulissen

Betriebsexkursion zu Daimler AG, Mercedes-Benz Werk Rastatt

Mi. 22.7.09 Abfahrt 8.30 Uhr, AKK – Altes Stadion, Uni Karlsruhe Rückkehr ca. 14.00 Uhr

Anmeldung ist erforderlich, da nur eine begrenzte Teilnehmerzahl möglich ist
Für Studierende kostenlos, die Kosten trägt die IG Metall Karlsruhe

Zum Werk:
Wir werden eine der modernsten Produktionsstätten in der Automobilindustrie weltweit besichtigen.
1992 begann die Erfolgsgeschichte des Mercedes-Benz Werks Rastatt. Heute ist Daimler der größte Arbeitgeber in der Region.
Seit 1997 wird in Rastatt die Mercedes-Benz A-Klasse produziert. Die zweite Baureihe aus Rastatt ist die Mercedes-Benz B-Klasse,
die seit Juni 2005 auf dem Markt ist. Im Jahr 2008 feierte das Werk ein Produktionsjubiläum. Im elften Jahr nach dem Anlauf der
A-Klasse ist in Rastatt das zweimillionste Fahrzeug der Mercedes-Benz A- und B-Klasse vom Band gelaufen.

Anzahl der Mitarbeiter (Standort / MBC-Werksanteil): 5.741 / 5.514
Jahresproduktionszahl : 252.316

Programmablauf:

* Werksbesichtigung (Rohbau und Montage)
* Betriebsrat im Gespräch

- Welche Arbeitsplätze bietet Daimler für AbsolventInnen
- Wie gestalten sich die Verdienst– und Aufstiegsmöglichkeiten
- Arbeit eines Betriebsrates

* Gemeinsames Mittagessen
* Rückfahrt ca. 14:00 Uhr

Akademischer Abschluss und Berufskarriere

B.A., M.A., Dipl. oder Dr.? Akademischer Abschluss und Berufskarriere
Do. 16.07.09, 17:30 Uhr – Vortragsraum der Universitätsbibliothek, 3. OG

Diskussionsveranstaltung mit Studierenden und AbsolventInnen der Ingenieur– und IT-Wissenschaften
Es sollen die Chancen, Möglichkeiten und Mängel unsere Abschlüsse diskutiert werden, sowie das Spannungsverhältnis
zwischen wissenschaftlichem Studium und Studium als Berufsausbildung.
Weitere Themen sind:

* Anforderungen an die Ingenieure der Zukunft
* Möglichkeiten der betrieblichen Weiterbildung
* (An-) Forderungen an die Hochschulen

Gast und Diskussionspartner wird Joachim Schubert sein.
Maschinenbauingenieur bei ALSTOM Power Systems GmbH in Mannheim,
Absolvent der Uni Karlsruhe, ehemaliges Fachschaftsmitglied.

Einstieg in die Arbeitswelt – Vorbereitet wenn es darauf ankommt

Einstieg in die Arbeitswelt – Vorbereitet wenn es darauf ankommt

Informationsveranstaltung für Studierende der Ingenieur- und IT– Wissenschaften zu Einstiegsgehältern und Arbeitsverträgen
Mach DICH fit für die Arbeitswelt!

Mi. 01.07.09
17:30 Uhr
Vortragsraum der
Universitätsbibliothek, 3. OG

Welches Gehalt kann ich verlangen?
Was oder wer bestimmt mein künftiges Entgelt?
Wer vertritt bei den Verhandlungen welche Interessen?
Wer braucht schon einen Tarifvertrag?!

Referenten:
Wolfgang Hebisch, Betriebsrat Siemens AG Karlsruhe
Christian Velsink, IG Metall Karlsruhe
Verena Müller, Hochschulinformationsbüro der IG Metall

Teil Personalversammlung

der Personalrat und die Gewerkschaftliche Studierenden Gruppe laden zur Teilpersonalversammlung ein:

Donnerstag 9.07.2009
Benz (HMU) Hörsaal
14.00 Uhr bis 15.30 Uhr

es geht um:
Urlaub und Krankmeldung
Administrative Tätigkeiten (RZ-/Bib Mitarbeiterinnen) in den TVL eingruppieren, höhere Bezahlung und mehr Urlaubs Anspruch
allgemeiner Tarifvertrag für alle „Hiwis“

bis dann grüße GSKa

Info: In Karlsruhe arbeiten ca: 2700 studentische Beschäftigte an der Uni. Damit stellen wir ca. ein drittel der Angestellten oder jeder Mitarbeiter hat einen halben „Hiwi“ zur Verfügung. Seit 16 Jahren gab es keine nennenswerte Lohnanpassungen mehr. Krankmelden stößt bei vielen Professoren und Mitarbeitern auf Unverständnis. Hier muss sich einiges Ändern. Wir packen das an.

Energiekonzept der Zukunft III

Supersmart Grid – Kräfte bündeln für 100% erneuerbaren Strom

Das SuperSmart Grid schlägt die Brücke zwischen dezentraler Erzeugung erneuerbarer Energie und einem großräumigen erneuerbaren Verbund. Die Kernidee ist verschiedene Denkschulen zusammenzubringen und deren jeweilige Stärken zu bündeln.

100% erneuerbarer und bezahlbarer Strom für Europa ist eine große Aufgabe, die Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft gemeinsam angehen müssen. Ein wesentlicher Aspekt wird sein, bewusst mit den großen Unsicherheiten, Risiken und Chancen des SuperSmart Grid umzugehen.

Mi 24.06.09, 17:30 Uhr
Großer Hörsaal Geb. 10.50
Uni Karlsruhe

Plakt

Energiekonzept der Zukunft II

Im Rahmen der Vortragsreihe zur Entwicklung und Verbreiterung der gesellschaftspolitischen Diskussion über eine integrierte Klima- & Energiepolitik hat die Gewerkschaftliche Studierenden Gruppe wieder einmal einen Visionär und Energieexperten an die Universität Karlsruhe eingeladen. Eingeladen ist als Vortragender Herr Dr. Ing. Dipl.-Phys. Gregor Czisch, ausgewiesener Experte für erneuerbare Energie, zum Thema:

Szenarien einer regenerativen Stromversorgung für Europa und seine Nachbarn – Substantieller Klimaschutz mit Perspektiven für Entwicklungs- und Friedenspolitik.

Im Mittelpunkt seines Referats steht die reale Utopie, wie – ausgehend vom Stand der Technik aus heutiger Sicht – eine vollständige, angebots- und nachfragesichere kostengünstige regenerative Stromversorgung für Deutschland, Europa und Anrainerstaaten entwickelt werden kann. Dabei wird bewusst darauf gezielt, dass Energiepolitik mit europäischer Friedens- und Entwicklungspolitik Hand in Hand gehen muss. Das Konzept sieht die großräumige Versorgung mit Erneuerbarer Energie vor, an die auch kleinräumige sogenannte Selbstversorgersysteme angeschlossen werden können. Dieses vielschichtige Konzept, das über Europa hinaus ausstrahlen kann und der Flankierung durch Friedenspolitik bedarf, wurde von Herrn Dr. Czisch seit 2005 entwickelt und soll nun vorgestellt und diskutiert werden.

Veranstaltung 3

Energiekonzept der Zukunft I

Also am Donnerstag den 30 Oktober ist es endlich so weit:
Hermann Scheer kommt nach Karlsruhe an die Uni und hält einen Vortrag mit anschließender Diskussion.
Das ganze wird im Großen HS im neuen BauIng Geb 10.50 statt finden.
Leider hat ja wegen „zu kurzer Einladungszeit“ der Vertreter der UNI und des hochgelobten KIT abgesagt, außerdem wurde
bemängelt das 10 Mintuen nicht für die Darstellung des KIT reichen würden.
Scharfe Zungen behaupten, dass dafür nicht mal 2 Stunden reichen würden, weshalb man das Konzept auch nicht vorstellt.
Nun ist also aus dem 3er Podium eine 2 Personen Bühnenbild geworden, darauf hatten wir keine Lust des Wegen wurde der EnBW auch wieder abgesagt. Leider hatte uns auch hier erreicht dass der Vertreter aus Stuttgart (Bereich Politik und Gesellschaft) leider unpässlich ist. Nun gut hat irgend wie alles rein gepasst. Jetzt gibt es halt eine Vorlesung aber das wird denke ich auch so interessant genug.
bis Donnerstag 17.30 Uhr

Plakt