Archiv für Juli 2010

EngineerING Card – hohe Kosten, wessen Nutzen?

News des Hochschulinformationsbüros

STELLUNGNAHME

EngineerING Card – hohe Kosten, wessen Nutzen?

Der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) entwickelt eine Plastikkarte, die eine neue Maßeinheit in der Ingenieursqualifizierung darstellen soll. Doch in Grundidee und Durchführung finden sich viele Ansatzpunkte für Kritik.

Die IG Metall kritisiert in ihrer Stellungnahme unter Anderem, dass Fragen des Datenschutzes vollkommen ungeklärt bleiben. Zudem erhebt sich der VDI zur Akkreditierungsinstanz – es wird entschieden, welche Studiengänge und Fortbildungen der EngineerING-Card „würdig“ sind.

Weitere Kritikpunkte und die umfassende Argumentation finden sich im PDF, welches hier zum Download zur Verfügung steht.

Quelle: http://www.hochschulinformationsbuero.de/Home-News-Detail.332+M5fb3de1e375.0.html

Studium Bafög Job

Die aktuelle Broschüre der DGB-Jugend mit dem Titel „Studium Bafög Job“ enthält für Euch viele wichtige Informationen rund um die Finanzen im Studium. Mit der aktuellen Ergänzung werden einige Zahlen berichtigt.
Studium Bafög Job
Die Broschüre gibt es unter http://www.dgb-jugend.de/studium/mediabig/4021A_original.pdf
Die aktuelle Ergänzung findest Du hier http://www.dgb-jugend.de/neue_downloads/data/stubajob_aktuell.pdf.

Einstiegsgehälter

Die Veranstaltung zu den Einstiegsgehältern ist schon wieder vorbei. Zur Begleitung gibt es hier den Flyer und die Folien zum Vortrag. Wir hoffen es hat Euch Spaß gemacht und bringt Euch für die ersten Gehaltsverhandlungen einen guten Schritt weiter.
Eure GSKa

Weltwirtschaft anders denken?!

Wege zu einer nachhaltigen, solidarischen und umweltschonenden Ökonomie
Vortrag und Diskussion
mit
Michael Schlecht MdB

Do. 15.07.2010
19.00 Uhr

Uni Karlsruhe, Kollegium am Schloss
Geb. 20.12., R 110

· Wie konnte es überhaupt zu dieser Krise kommen?
· Was muss getan werden, um die Auswirkungen der Krise einzudämmen?
· Wie können solche Krisen in Zukunft vermieden werden?
· Welche alternativen wirtschaftspolitischen Konzepte gibt es?

Gerade die Zuspitzung der aktuellen Finanz- und Wirtschaftskrise und die offensichtlich unbrauchbaren Konzepte der Bundesregierung zur Eindämmung der Krise zeigen, dass wir wieder offen über Alternativen zur bisherigen Finanz- und Wirtschaftspolitik diskutieren müssen.

Michael Schlecht
ist seit September 2009
Bundestagsabgeordneter im Wahlkreis 275, Mannheim.
Er gehört der Fraktion DIE LINKE an und ist Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Technologie.
Bis Dezember 2009 war Michael Schlecht Chefvolkswirt beim ver.di-Bundesvorstand in Berlin.